Suche
Suche Menü

Zivilgesellschaftliches Engagement und Demokratiekompetenz

Sabine Manzel als Expertin im Interview mit
Volker Reinhardt

Die neue Buchreihe „Wirksamer Fachunterricht“ fragt in 11 erschienenen Bänden bezogen auf verschiedene Unterrichtsfächer nach dem jeweils fachlichen Unterrichtserfolg. Mit Hilfe von strukturierten Interviews von Hochschul-Fachdidaktiker*innen sowie Seminarleiter*innen und Lehrer*innen werden in jedem Fach die gleichen Leitfragen gestellt.

Im Band „Wirksamer Politikunterricht“, der von Volker Reinhardt von der Pädagogischen Hochschule Weingarten herausgegeben wurde, wird auch Prof. Dr. Sabine Manzel als Expertin befragt. Im Interview mit dem Titel „Zivilgesellschaftliches Engagement und Demokratiekompetenz setzen Wissen über Politik, Wirtschaft und Gesellschaft voraus – Das muss guter Unterricht leisten“ geht sie u. a. auf bedeutsame Lernumgebungen, Differenzierung, den Einsatz von Aufgaben im Politikunterricht ein und benennt Bausteine für eine exemplarische Unterrichtseinheit zum Thema „Politik in der Gemeinde“ (Sekundarstufe 1).

Achter Austausch zum Praxis-
semester

SoWi-Fachnetzwerk bespricht gemeinsame
Ausbildung

Zweimal im Jahr, meist im Februar und September, tauschen sich die Ausbilder*innen im Lehramt SoWi, d. h. Fachdidaktik-Dozierende der Uni, Fachleiter*innen der ZfsL’en und interessierte Lehrer*innen an den Praxissemester-Schulen sowie dieses Mal auch Studierende zur gemeinsamen Ausbildungsphase im Master of Education, dem Praxissemester, aus fachlicher Perspektive aus.

Beim mittlerweile achten Treffen wurde eifrig da weitergearbeitet, wo die Gruppe beim letzten Mal aufgehört hatte. In Workshops wurden gemeinsame Ausbildungselemente aus allen drei Lernort-Perspektiven beleuchtet. Ziel ist, das vorhandene Infoblatt für Lehrer*innen zu einem gemeinsamen Leitfaden zu erweitern, der insbesondere die betreuenden SoWi-Lehrkräfte an den Praxissemester-Schulen unterstützen soll.

Das Fachnetzwerk will hieran beim nächsten Termin weiterarbeiten. Wir bedanken uns bei den Teilnehmer*innen für Ihr Engagement und freuen uns auf die Fortführung der gemeinsamen Zusammenarbeit!

Das nächste Treffen findet am Montag, den 10. September 2018 statt, interessierte SoWi-Ausbilder*innen sind herzlich hierzu eingeladen und melden sich bei Interesse bitte bei Laura Möllers.

Austauschtreffen zum PraxissemesterVernetzungDie CIVES School initiiert seit ihrer Gründung im Oktober 2014 einen fachlichen Austausch der drei Lernorte, die im Praxissemester zusammen wirken. Um das neue Praxissemester stetig besser in die SoWi-Lehramtsausbildung zu integrieren, treffen sich regelmäßig die Uni-Dozierenden, die Fachleitungen der beteiligten Zentren für schulpraktische Lehrerausbildung (ZfsL) sowie die betreuenden Lehrkräfte an den Praxisschulen in der UDE-Ausbildungsregion. Beteiligte Ausbilder/innen an den Praxisschulen sind herzlich zu diesesn Treffen eingeladen und werden gebeten, sich bei Interesse mit Laura Möllers in Verbindung zu setzen.

Tag der Bildungsforschung am IZfB

SoWi-Nachwuchswissenschaftler*innen stellen Forschungsprojekte vor

Am 8. Februar lud das Interdisziplinäre Zentrum für Bildungsforschung (IZfB) der Universität Duisburg-Essen zum „Tag der Bildungsforschung“ ein. Das IZfB bündelt die für die UDE kennzeichnende Bildungsforschung aller Fachbereiche und unterstützt den akademischen Nachwuchs.

Beim Tag der Bildungsforschung präsentierten die UDE-Nachwuchswissenschaftler*innen ihre Projekte. Darunter auch wissenschaftliche Mitarbeiter*innen des Lehrstuhls für die Didaktik der Sozialwissenschaften von Prof. Dr. Sabine Manzel, die in den beiden Verbundprojekten CASSIS „Chemie, Sozialwissenschaften und Ingenieurwissenschaften: Studienerfolg und Studienabbruch“ und ProViel „Professionalisierung für Vielfalt“ forschen.

Patrick Motté untersucht bei CASSIS institutionelle und individuelle Variablen, die den Studienerfolg und Studienabbruch im Fach Sozialwissenschaften beeinflussen. Dorothee Gronostay erforscht im ProViel-Teilprojekt „Qualitätssicherung und –entwicklung“ das Professionswissen von Lehramtsstudierenden im Fach SoWi am Ende ihres UDE-Studiums. ProViel ist ein Vorhaben der bundesweiten BMBF- Qualitätsoffensive Lehrerbildung.

Wie argumentieren Schüler*innen?

Studentin untersucht politische Talkshow zum Thema Kunstfleisch


Eva Biermann interessiert sich für die Handlungsfähigkeit von Schülerinnen und Schülern, welche ein zentrales Ziel des Politik-/SoWi-Unterrichts ist. Die Lehramtsstudentin fragt sich: Wie kann ich später kognitiv anregend unterrichten, die Jugendlichen erreichen und ihre Politikkompetenzen fördern?

Angeregt durch den Forschungsschwerpunkt „Videobasierte Unterrichtsforschung“ am Lehrstuhl von Prof. Dr. Sabine Manzel, will sie sich dem Thema näher widmen und im Rahmen ihrer fachdidaktischen Bachelor-Arbeit hierzu selber forschen.

In diesem Kontext entwickelte sie während ihres Praktikums am Otto-Hahn-Gymnasium Dinslaken eine Unterrichtsreihe zum aktuellen Thema „Kunstfleisch“ (im Labor gezüchtetes Fleisch aus tierischem Stammzellengewebe) und setzte diese im Politik-/Wirtschafts-Unterricht der Stufe 9 um. Die politische Talkshow, die sie mit ihren Schüler*innen durchführte, nahm sie mit Hilfe von Dorothee Gronostay, wissenschaftliche Mitarbeiterin und Dozentin, per Video auf, um im Nachgang die Argumentationsqualität der Schüler*innen analysieren zu können. Durch die Transkription von Audio- und Videoaufnahmen lässt sich der Argumentationsprozess unabhängig von der konkreten Unterrichtssituation umfassend nachvollziehen. Gehen die Schüler*innen bei ihrer Argumentation aufeinander ein? Wie komplex ist das vorgebrachte Argument?

Aktuell transkribiert Eva Biermann ihre erhobenen Daten und wertet diese aus. Der Lehrstuhl Didaktik der Sozialwissenschaften unterstützt Studierende des Lehramts dabei, ihre Wunsch-Fragestellungen bei ihren Abschlussarbeiten umsetzen zu können.

Dorothee Gronostay hierzu: „Bei spannenden Forschungsvorhaben helfe ich gern, diese zu realisieren und komme mit in den Unterricht, wenn dies gewünscht ist. Videoforschung ist in der praktischen Umsetzung sehr aufwändig, allerdings machen die hieraus gewonnenen Erkenntnisse die Mühe wieder wett. Es ist toll, dass die Lehrkräfte, die Schulleitung und vor allem die Schüler*innen so aufgeschlossen waren. Die hatten richtig Spaß an dem Thema und der Diskussion.“

Exkursion zum Landtag NRW

Lehramtsstudierende treffen Schul-
Ausschussvorsitzende

Wie steht es um das geplante Fach Wirtschaft? Welchen Stellenwert misst die neue Landesregierung der politischen Bildung bei? Und auf was sollen sich die zukünftigen Lehrkräfte in Bezug auf G8/G9 in den Schulen und im Unterricht einstellen?

Diese und weitere Fragen diskutierten die Teilnehmenden des Seminars „Vorbereitung Berufsfeldpraktikum“ im Fach Lehramt Sozialwissenschaften Mitte Januar mit der Vorsitzenden des Ausschusses für Schule und Bildung, Kirstin Korte, MdL der CDU-Fraktion.

Das Gespräch fand im Rahmen einer Exkursion zum Landtag statt, bei der die Seminarteilnehmer*innen zudem Einblicke in eine Expertenanhörung erhielten und sich mit der nordrhein-westfälischen Parlamentsgeschichte beschäftigten.

Im Seminar widmeten sich die Studierenden der politischen Bildung in außerschulischen Lehr-Lern-Prozessen und an außerschulischen Lernorten. Die Makromethoden „Planspiel“ sowie „Erkundung“ und deren fachdidaktische Prinzipien, Chancen und Schwierigkeiten wurden hierbei näher fokussiert.

Wir bedanken uns herzlich bei Frau Korte für ihre Zeit und das spannende Gespräch.

Frohe Weihnachten

Frohe Weihnachten!Wir wünschen allen Freundinnen und Freunden der CIVES-Arbeit ein gesegnetes Weihnachtsfest, eine besinnliche Jahreswende mit vielen schönen Momenten des gemütlichen Zusammenseins und Zeit für Ruhe und Muße.

Für das neue Jahr 2018 wünschen wir Ihnen nur das Beste, vor allem Frieden, Gesundheit und Zuversicht. Auf ein Jahr voller Lichtblicke und neuer Energie.

Wir freuen uns auf neue gemeinsame Vorhaben und Projekte.

Vielen Dank für Ihr Interesse!

Herzliche Vorweihnachtsgrüße
Ihr CIVES-Team

Praktiker*innen zu Gast im
Seminar

Praktiker*innen zu GastIm Rahmen der Vorbereitung auf das Berufsfeldpraktikum in der außerschulischen politischen Bildung sind aktuell wieder verschiedene Praktiker*innen im Seminar im Bachelor Lehramt Sozialwissenschaften zu Gast.

Birgit Uhing vom aktuellen forum e.V. erläuterte im November den Studierenden die verschiedenen Arbeitsbereiche eines politischen Bildungsträgers sowie aktuelle Projekte. Maria Wigbers von Arbeit und Leben NRW gab den Studierenden Einblick in momentan laufende politische Bildungsseminare, z.B. zum Thema Big Data, sowie in aktuelle trinationale Jugendbegegnungen, und betonte hierbei den prozessorientierten Charakter, für den in der außerschulischen politischen Bildung oft mehr Zeit und Raum ist.

Wie man in der Schule und im Unterricht mit rechtspopulistischen Schüler*innenaussagen umgeht und wie man präventiv gegen rechtsextreme Einstellungen und Verhalten wirken kann, diskutierte die Seminargruppe mit Marat Trusov von der Mobilen Beratung NRW gegen Rechtsextremismus. Hierbei wurden die Chancen und Grenzen außerschulischer Kooperationen in diesem Kontext kritisch ausgelotet.

Wir danken allen Praxisgästen herzlich für Ihren Besuch und Ihre konstruktiven Inputs.

CIVES-Praxistest #7 erschienen

Migration als globales Phänomen – Anregungen für die Unterrichtsplanung

Cives-Praxistest-#7In der öffentlichen Debatte um Migration, Flucht, Asyl und Integration dominieren häufig nationalstaatliche oder persönliche Konsequenzen. Die Ursachen und Gründe von Migration treten oft in den Hintergrund. Dies wirft die Frage auf: Welche Perspektiven auf das Thema werden im Unterricht beleuchtet?
Glaucia Peres da Silva und Dennis Neumann schlagen im neuen Praxistest einen wissenschaftsorientierten Zugang vor und liefern hierfür eine soziologische Sachanalyse, konkrete Anregungen für den Einstieg in eine Unterrichtsreihe in der Sekundarstufe I mit exemplarischen Arbeitsaufträgen sowie interdisziplinären Anknüpfungsmöglichkeiten.
Der Praxistest ist im Rahmen eines fachwissenschaftlich-fachdidaktischen Kooperationsseminars „Migration als globales Phänomen“ im Studiengang Bachelor Lehramt Sozialwissenschaften an der Universität Duisburg-Essen entstanden.

Welche Voraussetzungen und Überzeugungen bringen Lehrkräfte für das Fach Politik/Sozialwissenschaften mit?

Dieser Frage gehen Sabine Manzel, Katrin Hahn-Laudenberg & Frank Eike Zischke im Kapitel 6 zu Lehrervoraussetzungen in der International Civic and Citizenship Education Study 2016 (ICCS 2016) nach. Die hohe Anzahl fachfremd unterrichtender Lehrkräfte gerade an den nichtgymnasialen Schulformen birgt die Gefahr, dass Schüler/-innen aus bildungsferneren Elternhäusern systematisch weniger Fachwissen und fachdidaktisch strukturierte Lerngelegenheiten erhalten, um die notwendigen Kompetenzen für spätere Partizipation aufzubauen. Die befragten Lehrkräfte legen ihren Schwerpunkt auf fachübergreifende, nicht politikspezifische Themen. Hier stellt sich die Frage, wie die Lehramtsausbildung verbessert werden kann und welchen Stellenwert ein kompetenzorientierter Fachunterricht für die Demokratiekompetenz von Jugendlichen gewinnen kann.

Die International Association for the Evaluation of Educational Achievement (IEA) führt mit ICCS 2016 zum vierten Mal eine internationale Schülervergleichsstudie zur politischen und zivilgesellschaftlichen Bildung durch, diesmal in 24 Ländern und mit einer zusätzlichen Lehrerbefragung in NRW unter Leitung von Prof. Dr. Hermann Josef Abs und Dr. Katrin Hahn-Laudenberg, UDE.

Den Beitrag von Sabine Manzel, Katrin Hahn-Laudenberg und Frank Eike Zischke sowie alle weiteren Ergebnisse der Studie finden Sie hier.

Acht Perspektiven auf eine Politikunterrichtsstunde

Qualitative Forschungsmethoden im Vergleich

Workshop-AFP-Tagung-2017

Am 2. und 3. November fand eine neue Arbeitstagung des Arbeitskreises Fachunterrichtsforschung Politik (AFP) der Gesellschaft für Politikdidaktik und politische Jugend- und Erwachsenenbildung (GPJE) an der Universität Leipzig statt. Die Forscher*innen widmeten sich hierbei explizit qualitativen Methoden zur Erhebung und Auswertung von politischem Fachunterricht. Ziel ist es, die Möglichkeiten und Grenzen von qualitativen Zugängen für die Erforschung von Politikunterricht vergleichend sichtbar zu machen.

Eine audiographierte Gemeinschaftskundestunde der Klassenstufe 9 an einem Gymnasium in Sachsen, welche die politischen Positionen von Parteien zum Thema hatte, stellte die gemeinsame Materialgrundlage dar. Diese wurde u.a. anhand der Argumentationsanalyse, der Objektiven Hermeneutik, der Dokumentarischen Methode und weiterer qualitativer Methoden untersucht. Frank Zischke und Sabine Manzel vom Lehrstuhl Didaktik der Sozialwissenschaften an der Universität Duisburg-Essen werteten das vorhandene Material anhand der Qualitativen Inhaltsanalyse aus. Lesen Sie hier das Programm nach.

Die Ergebnisse werden demnächst in einem Tagungsband veröffentlicht. Wir werden auch hier auf der Website darüber berichten.

Medienkompetenz als eine Schlüsselkompetenz für politische Urteils- und Handlungsfähigkeit

Beitrag von Sabine Manzel in der neuen bpb-Schriftenreihe

BPB-Schriftenreihe_MedienkompetenzMedienkompetenz ist für Schülerinnen und Schüler eine Voraussetzung für politische Partizipation. Im neuen Band „Medienkompetenz – Herausforderung für Politik, politische Bildung und Medienbildung“ beleuchtet Sabine Manzel die Notwendigkeit einer fachbezogenen Modellierung von Medienkompetenz und deren empirische Überprüfung im Politikunterricht.
Die enge Verzahnung von Medien, Politik, Wissen und Partizipation verlangt eine konzeptionelle Auseinandersetzung der Politikdidaktik mit der Frage nach Überschneidungen zwischen Medien- und Politikkompetenz. Das Politikkompetenzmodell kann hier einen Anknüpfungspunkt bieten. Empirische Studien z. B. zum Lernzuwachs durch einen kompetenzorientierten Einsatz von traditionellen und neuen Medien im Politikunterricht, zur Wirkung von Medien auf Einstellungen und Partizipation und zur Veränderung von Politikinteresse bei Jugendlichen durch die Nutzung medialer Online-Formate sind noch rar.
Den Volltext des Beitrages und weitere Informationen zur bpb-Schriftenreihe erhalten Sie hier.

SoWi- Absolventinnen und Absolventen starten in die 2. Phase der Lehrerausbildung

Herzlichen Glückwünsch zum Studienabschluss

Am 13. Oktober 2017 verabschiedete das Zentrum für Lehrerbildung (ZLB) in einer feierlichen Zeremonie die neuen Absolventinnen und Absolventen in den Lehramts-Studiengängen.
Hierunter waren natürlich auch wieder Kandidatinnen und Kandidaten des Fachs Sozialwissenschaften, denen stellvertretend für die Fakultät Gesellschaftswissenschaften der Studiengangsbeauftragte Dr. Dennis Neumann sowie Laura Möllers von der CIVES! School of Civic Education ganz herzlich gratulierten.
Das ZLB ehrt im Rahmen der halbjährlichen Absolventenfeiern auch die jeweils Notenbesten des Jahrgangs. Gleich zweimal hintereinander waren hierbei ein Absolvent und eine Absolventin des Fachs Sozialwissenschaften vertreten:

– Im April 2017 Tim Wübbels mit den Studien- und Unterrichtsfächern Sozialwissenschaften und Deutsch in der Schulform Gymnasium/Gesamtschule


– Im September 2016 Carolin Schormann mit den Studien- und Unterrichtsfächern Sozialwissenschaften und Deutsch in der Schulform Haupt-/Real-, Gesamtschule

Wir gratulieren Frau Schormann und Herrn Wübbels hierzu ebenfalls noch einmal ganz herzlich zu Ihren hervorragenden Leistungen!

Ihnen und allen anderen Absolventinnen und Absolventen wünschen wir für ihre zweite Ausbildungsphase an den Zentren für schulpraktische Lehrerausbildung (ZfsL) und ihrer jeweiligen Schule viel Erfolg und Freude im Unterricht.

Dass für die schulpraktische Tätigkeit die vorherige wissenschaftliche Ausbildung an der Universität unabdingbar ist, betonte auch Ursula Mensel, Leitende Direktorin des ZfsL Krefeld, in ihrem Grußwort: „Professionelles Lehrerhandeln funktioniert nur theoriegeleitet. Didaktische Entscheidungen müssen auf Basis wissenschaftlicher Erkenntnisse begründet werden“.

Diesen Zusammenhang, die sogenannte Theorie-Praxis-Brücke, sowie die fruchtbare Verzahnung der ersten und zweiten Ausbildungsphase an Uni und ZfsL weiter zu schärfen und voran zu treiben, unterstützt CIVES im Fach Sozialwissenschaften durch das initiierte Fachnetzwerk und regelmäßige Austauschtreffen.

Bildnachweis:
Bilder 1,2,5 – eigene Bilder CIVES/UDE
Bilder 3,4 – ZLB/UDE

Neuer Ausbildungsjahrgang SoWi startet

Herzlich Willkommen an der UDE

Studienstart_Hörsaal_WS17-18Mit dem Startschuss für das neue Wintersemester 17/18 heißen wir auch herzlich unseren neuen Ausbildungsjahrgang im Lehramt Sozialwissenschaften willkommen.

An den Orientierungstagen am 4. und 5. Oktober begrüßten Vertreter*innen der Fakultät für Gesellschaftswissenschaften die Erstsemester. In einer Einführungsveranstaltung des Studiengangbüros erläuterte dessen Leiter Dr. Dennis Neumann die wichtigsten Fakten für den Studienstart. Der Geschäftsführer des Instituts für Politikwissenschaft Henrik Schillinger führte in die gleichnamige Teildisziplin ein, gefolgt von Migrationsforscherin Prof. Dr. Anja Weiß, die die Kernfragen der Soziologie darstellte. Julian Bank vom Institut für Sozioökonomie bot Einblick in die grundlegenden mikro- und makroökonomischen Fragestellungen und Fachdidaktikerin Prof. Dr. Sabine Manzel erklärte, wie fachwissenschaftliche und fachdidaktische Studieninhalte ineinander greifen, um bestmöglich auf die spätere Schulpraxis vorzubereiten. Laura Möllers von der CIVES School of Civic Education stellte die ergänzenden Angebote der Fakultät zur weiteren Studienverbesserung vor.

Studienstart_Café_WS17-18Im „Studenten-Dozenten-Café“, welches von der Fachschaft Lehramt SoWi organisiert wurde, hatten die Studierenden Gelegenheit, bei Kaffee & leckerem Kuchen ihre Dozierenden persönlich kennen zu lernen.

Die Fakultät freut sich über die neuen Studierenden im Lehramt Sozialwissenschaften und wünscht allen Erstsemestern einen guten und erfolgreichen Studienstart!

Fachnetzwerk SoWi: Ausbilder*innen tauschen sich zum Praxissemester aus

Vernetzung der drei Lernorte Uni, ZfsL und Schule in der Lehrerausbildung

Gruppenbild 8.PS-TreffenMitte September haben sich Ausbilder*innen im Fach Sozialwissenschaften/Politik erneut zu einem Austauschtreffen zusammen gefunden.
Beim mittlerweile siebten Treffen beteiligten sich erneut Fachleitungen der Zentren für schulpraktische Lehrerausbildung (ZfsL) sowie betreuende Lehrkräfte an den Praxisschulen in der UDE-Ausbildungsregion.

Aus der Zusammenarbeit sind schon früher konkrete Arbeitsprodukte hervorgegangen. So entstand vor zwei Jahren im November 2015 auf Anregung von engagierten SoWi-Lehrkräften ein Informationsblatt für Lehrerinnen und Lehrer. Das Dokument gibt einen Überblick über Ziele und Anforderungen des Praxissemesters und nennt Ansprechpartner*innen.

Herzlich-Willkommen-8.PS-ATBeim diesmaligen Treffen standen die Vorbereitung der Studierenden auf konkrete Unterrichtssituationen und Planungselemente im Fokus. Die Teilnehmenden diskutierten Gemeinsamkeiten und Unterschiede der verschiedenen Lernorte und betonten die Wichtigkeit, noch stärker die Perspektive der Schulen und Ausbildungslehrkräfte in den Blick zu nehmen.

Das nächste Treffen des Fachnetzwerks SoWi ist für den 06.02.2018 geplant. Beteiligte Ausbilder*innen an den Praxisschulen sind hierzu bereits jetzt herzlich eingeladen und werden gebeten, sich bei Interesse mit Laura Möllers in Verbindung zu setzen. Wir laden zusätzlich auch noch einmal alle beteiligten Schulen und ZfsL’en im Vorfeld ein.

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmer*innen für ihr Engagement und freuen uns auf die Fortsetzung der gemeinsamen Arbeit!

Austauschtreffen zum Praxissemester
VernetzungDie CIVES School initiiert seit ihrer Gründung im Oktober 2014 einen fachlichen Austausch der drei Lernorte, die im Praxissemester zusammen wirken. Um das neue Praxissemester stetig besser in die SoWi-Lehramtsausbildung zu integrieren, treffen sich regelmäßig die Uni-Dozierenden, die Fachleitungen der beteiligten Zentren für schulpraktische Lehrerausbildung (ZfsL) sowie die betreuenden Lehrkräfte an den Praxisschulen in der UDE-Ausbildungsregion. Beteiligte Ausbilder/innen an den Praxisschulen sind herzlich zu diesesn Treffen eingeladen und werden gebeten, sich bei Interesse mit Laura Möllers in Verbindung zu setzen.

Kompetenzorientierung in der Politischen Bildung

Neuer Sammelband erschienen

Sammelband-Kompetenzorientierung-2017Sabine Manzel und Monika Oberle haben einen neuen Sammelband zur Kompetenzorientierung herausgegeben. In der Festschrift zu Ehren von Georg Weißeno beleuchten die versammelten Autorinnen und Autoren empirische Befunde der Politikdidaktik und zeigen neue Perspektiven für Lehrerinnen und Lehrer auf.

Georg Weißeno war maßgeblich an der empirischen Wende der 1990er Jahre beteiligt und hat den Einsatz auch von quantitativen Methoden in der politikdidaktischen Forschung vorangetrieben.

Das Buch diskutiert historische Bezüge, curriculare Implementationsansätze und Professionalisierungsbestrebungen einer kompetenzorientierten Politischen Bildung. Zum anderen werden empirische Studien zu Kompetenzen von Lernenden und Lehrenden politischer Bildung vorgestellt und schließlich unterschiedliche Wege der Politischen Bildung in die Praxis beleuchtet.